Projektgruppe Heumaden-Sillenbuch-Riedenberg

  • Aktivitäten in Heumaden-Sillenbuch-Riedenberg

    Die drei Orte Heumaden, Sillenbuch und Riedenberg haben zusammen rund 24 000 Einwohnern und liegen geografisch am nordöstlichen Rand  unseres Inklusionsprojektes. In jedem der drei Stadtgebiete findet man einen alten Ortskern oder Straßen mit ländlichem Charakter vor.  Die deutsche Frauenrechtlerin und Politikerin Clara Zetkin lebte viele Jahre in Sillenbuch wie auch der frühere Oberbürgermeister Stuttgarts Manfred Rommel. Am Westrand von Riedenberg  befindet sich mit dem Eichenhain ein Naturschutzgebiet mit über 200 stattlichen alten Eichen und bietet insbesondere an heißen Sommertagen Gelegenheit, sich an lauschig-schattigen Plätzchen nieder zu lassen. In allen drei Orten finden sich zahlreiche Vereine mit Angeboten zu Sport und Freizeitgestaltung.

    Ein Kreis aus Betroffenen und Mitarbeitern vom GPZ und bhz hatte es sich während der Projektlaufzeit zur Aufgabe gemacht, das Thema Inklusion in den Stadtteilen Heumaden, Sillenbuch und  Riedenberg bekannt zu machen und Projektpartner zu finden.

    Mit dem TSV Heumaden, der Begegnungsstätte Heumaden und der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Heumaden haben wir bereits eine Partnerschaft begründet.

    Das Projekt wurde im Dezember 2017 beendet. Die Projektgruppe trifft sich somit nicht mehr regelmäßig. Unter Termine finden Sie die inklusiven Veranstaltungen und Treffen.

    Um Begegnungen zu schaffen, haben wir an verschiedenen Aktionen teilgenommen:
    • Ausstellung der Montagsmaler in Heumaden
    • Inklusionsfachtag in Bad Boll
    • Stand auf dem Sommerfest in Sillenbuch (Sillenbucher Meile)
    • Forum Beteiligung/Diakonisches Werk
    • Weißwurstfrühstück in der Begegnungsstätte Heumaden
    • Besichtigung des Gazi-Stadion in Degerloch
    • Inklusionsspaziergang auf dem Familiensportfest des TSV Heumaden
    • Bezirksbeiratssitzung
    • Martinimarkt auf der Sillenbucher Meile
    • Lebendiger Adventskalender

    Diese Aktionen haben dazu beigetragen, dass Menschen mit und ohne Handicap sich treffen und Berührungsängste abgebaut werden.

    Für den weiteren Projektzeitraum plant die Projektgruppe weitere inklusive Aktionen.  Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den Projektpartnern. Weitere Kooperationspartner sind bei uns jederzeit willkommen. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann dürfen Sie sich gerne an uns wenden.